Verband

Wir über Uns

Die AKA
.

Arbeitsgemeinschaft kommunale und kirchliche Altersversorgung e. V.

Die AKA ist 1998 aus dem Zusammenschluß der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen und kirchlichen Zusatzversorgungskassen und der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Versorgungskassen entstanden.               

Die AKA vertritt Mitgliedseinrichtungen in ganz Deutschland, welche die Altersversorgung für über 10 Millionen Versicherte, Rentner, Pensionäre und Beamte sicherstellen. 

Die AKA hat die Aufgabe 

  • auf eine gleichmäßige Durchführung der kommunalen Altersversorgung von Beamten und Arbeitnehmern in der Bundesrepublik Deutschland hinzuwirken,
  • ihr Fachwissen den für die Gestaltung der Altersversorgung des öffentlichen Dienstes verantwortlichen Entscheidungsträgern zur Verfügung zu stellen und
  • im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Aufbau des sozialen Europas zu fördern.
     

Ihre Aufgaben erfüllt die AKA insbesondere durch: 

  • die Beratung der Mitglieder
  • die Abgabe von Stellungnahmen und Vorschlägen zu Gesetzen und sonstigen Vorschriften
  • die Beratung von gesetzgebenden Körperschaften, Tarifvertragsparteien und Behörden
  • die Förderung des Erfahrungsaustausches von Altersversorgungseinrichtungen einschließlich der VBL
  • die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden auf dem Gebiet der Altersversorgung

 

Die AKA in Zahlen
.

Einer großen Verantwortung gerecht werden

Regionale Präsenz und bundesweite Kompetenz in allen Fragen der kommunalen und kirchlichen Altersversorgung: Das ist die AKA – Deutschlands größte Fachorganisation in diesem Bereich.

Unsere Mitglieder sind für mehr als 10 Millionen Menschen da, die bei fast 50.000 Arbeitgebern und Dienstherren beschäftigt sind. In der AKA haben sich bundesweit nahezu alle Einrichtungen der Altersversorgung im kommunalen und kirchlichen Bereich zusammengeschlossen, um den Wissensaustausch zu fördern, Synergieeffekte zu nutzen und durch die Vernetzung und optimale Beratung auch Kosten sparen zu können.

Die Mitgliedskassen sprechen die Sprache vor Ort – durch die AKA treten sie sowohl bundesweit als auch auf europäischer Ebene mit einer Stimme auf. Als Kompetenzzentrum steht die AKA den Entscheidungsträgern in der Politik genauso mit Rat und Tat zur Seite wie den Sozialpartnern vor Ort. Wir tragen dazu bei, dass die Altersversorgung angesichts der demographischen Entwicklung in Zukunft finanzierbar bleibt. Gleichzeitig werden wir der Verantwortung gerecht, dass der dritte Lebensabschnitt der Beschäftigten im kommunalen und kirchlichen Dienst finanziell gesichert ist. Beide Interessen gekonnt und für alle Seiten zufriedenstellend auszutarieren – dieses Ziel erfüllen wir jeden Tag aufs Neue.

Links

Die AKA ist Mitglied

  • der aba - Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. mit Sitz in Berlin

 

  • des BVI - Bundesverbandes Investment und Asset Management e.V. mit Sitz in Frankfurt

 

  • des bvöd - Bundesverbandes öffentlicher Dienstleistungen mit Sitz in Berlin

 

  • des DStGB - Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V. mit Sitz in Berlin

 

  • der EAPSPI - European association of public sector pension institutions mit Sitz in München

 

  • der GVG - Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. mit Sitz in Berlin

Cookie Hinweis

Um Ihre Erfahrungen mit unserer Webseite zu optimieren, verwenden wir Cookies. Dabei unterscheiden wir zwischen technisch notwendigen und nicht notwendigen Cookies. Weitere Informationen bezüglich aller zum Einsatz kommenden Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.